Kontakt
Zeit für Ihre Gesundheit
Nehmen Sie sich Zeit?

Diagnose: Parodontitis
So schützen wir Zähne und Gesundheit

Wie gut, wenn Sie mit dem Zahnarztbesuch in München gleich dem ganzen Körper helfen. Denn die Parodontitis schadet nicht nur den Zähnen. Die chronische Entzündung des Zahnhalteapparats erhöht beispielsweise auch die Risiken für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes.

Mit der Parodontitistherapie sorgen wir heute vor, damit Sie morgen mit festen Zähnen leistungsfähig und gesund bleiben!

Die Parodontitistherapie:

  • Stoppt die Parodontitis und schützt Zähne und Zahnfleisch langfristig
  • Senkt Risiken für gefährliche Wechselwirkungen mit Allgemeinerkrankungen
  • Verhindert den Knochenabbau im Kiefer
Dr. Marcus Engelschalk:

“Die Parodontitis ist eine Erkrankung, um die wir uns ein Leben lang kümmern müssen. Sie ist chronisch. Mit einer bewährten Therapie bekommen wir die Parodontitis unter Kontrolle. Sie leben mit den eigenen Zähnen und Zahnersatz gesund weiter. Der einzige Unterschied ist, dass Sie noch häufiger zur Vorsorge kommen als ohnehin schon.”

Für die komplexe Parodontitisbehandlung ist Prof. Dr. José Roberto Gonzales zuständig. Der erfahrene Parodontologe und Dr. Marcus Engelschalk arbeiten seit rund 10 Jahren in München Hand in Hand.

Prof. Gonzales hat sich auf die Behandlung der chronischen Entzündung spezialisiert und viele Jahre klinische Erfahrung. Unter anderem war er stellvertretender Direktor der Poliklinik für Parodontologie der Justus-Liebig-Universität, Gießen. Bei ihm sind Sie in guten und erfahrenen Händen.

Die Parodontitis ist seit vielen Jahren Ihr ständiger Begleiter?
Vereinbaren Sie gerne einen Termin zur Beratung. Wir helfen:

TERMIN BUCHEN

Bei Ihnen wurde eine Parodontitis festgestellt?
So helfen wir Ihnen

Die Parodontitis ist eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates, verursacht durch Bakterien. Viele Menschen ab 40 verlieren aufgrund einer Parodontitis die Zähne.

Nicht mit uns! Wir halten die Parodontitis mit einem individuell abgestimmten Behandlungskonzept auf. Die zwei Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Parodontitisbehandlung: eine intensive Therapie und die regelmäßige Nachsorge.

Wir begleiten Sie auf dem Weg zu einem gesunden Leben.

Die Parodontitistherapie:

  • Stoppt die Entzündung und erhält Ihre Zähne langfristig
  • Senkt Risiken für Mund- und Allgemeingesundheit
  • Verhindert einen Knochenabbau im Kiefer – Zähne und Zahnersatz halten weiterhin sicher und fest im Mund

In unserer Praxis nutzen wir moderne Techniken, um die Parodontitis in den Griff zu bekommen. Zum Beispiel arbeiten wir mit einem Laser, der bis zu 99% aller Parodontitisbakterien entfernt.

Dr. Marcus Engelschalk

“Ausschlaggebend für den Behandlungserfolg ist, dass die Patienten mit uns zusammenarbeiten. Im Konzept der Slow Digital Dentistry nimmt der Patient eine sehr wichtige Rolle ein. Er ist gut informiert und weiß, welche Maßnahmen notwendig sind und ihm helfen. Auf dieser Basis planen wir die einzelnen Behandlungs-Etappen. Schritt für Schritt nähern wir uns gemeinsam dem Ziel: lebenslange Zahngesundheit”

Sie möchten noch mehr erfahren? Dann lesen Sie hier weiter! Oder rufen Sie uns an und wir klären Ihre Fragen direkt. Hier buchen Sie Ihren Termin bequem online.

TERMIN BUCHEN

#ZeitFürWissen
5 Fragen & Antworten zu Parodontitis

Parodontitis und Parodontose – was ist das?

Viele Patienten sprechen von Parodontose, wenn Sie die Entzündung des Zahnhalteapparates meinen. Das ist nicht ganz korrekt. Handelt es sich um eine Entzündung aufgrund von Bakterien, liegt eine Parodontitis vor.

Neben dem Zahnhalteapparat baut sichI im Laufe der Parodontitis auch der Kieferknochen ab.

Zur Entstehung von Parodontitis erfahren Sie im Kapitel “Wie die chronische Entzündung entsteht” mehr.

Ich habe keine Beschwerden. Ist es trotzdem möglich, dass ich an einer Parodontitis leide?

Ja, das ist leider möglich. Die Entzündung verläuft zu Beginn oft symptomfrei. Achten Sie auf erste Warnhinweise wie blutendes oder geschwollenes Zahnfleisch. Klären Sie diese Probleme in unserer Praxis ab.

Ist die Parodontitistherapie schmerzhaft?

Nein, in der Regel nicht. Natürlich nimmt jeder Patient Beschwerden anders wahr. Mit einer zuverlässigen lokalen Betäubung sorgen wir dafür, dass Sie die Behandlung entspannt erleben.

Mein Partner hat mich auf starken Mundgeruch hingewiesen. Kann es sein, dass eine Parodontitis daran schuld ist?

Ja, das kann sein. Mundgeruch entsteht häufig als Folge einer Parodontitiserkrankung. Bakterien im Zahnbelag produzieren unangenehm riechenden Schwefel. Bei einer Parodontitis befinden sich besonders viele davon im Mund. Schlechter Atem kann auf eine Parodontitis hinweisen.

Was kostet die Parodontitistherapie?

Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen einen Großteil der Parodontitisbehandlung. Bei der Professionellen Zahnreinigung und Nachsorge ist einiges keine Kassenleistung. Sprechen Sie uns an. Wir erklären Ihnen gerne, welche Kosten entstehen.

Ursachen
Die Parodontitis beginnt häufig mit einer Zahnfleischentzündung

Die Parodontitis ist eine bakterielle Infektion. Jeder von uns hat Bakterien im Mund. Gemeinsam mit Nahrungsresten und Speichel bilden sie den bakteriellen Zahnbelag.

Bleibt der Belag länger auf den Zähnen, wird er hart und versteinert. Für die Bakterien in Ihrem Mund sind das ideale Lebensbedingungen. Sie vermehren sich und geben bei ihrem Stoffwechsel Giftstoffe ab. Das Immunsystem aktiviert die Abwehrkräfte, um die Bakterien zu zerstören. Es kommt zu einer Entzündung.

Es gibt auch sogenannte Markerkeime, also bestimmte Bakterien, die für den Abbau des Zahnhalteapparates verantwortlich sind. Diese können übertragen werden – durch z.B. eine Tröpfcheninfektion beim Husten.
Auch kann die Neigung zur Parodontitis vererbt werden.

Zahnfleischtaschen reinigt der Profi gründlich

Durch die Parodontitis werden Knochen und Bindegewebe abgebaut. Das Zahnfleisch löst sich vom Zahn und zieht sich zurück. Es bilden sich Zahnfleischtaschen. In dem kleinen Spalt zwischen Zahnfleisch und Zahn versammeln sich Bakterien und treiben die Entzündung weiter voran.

Mit Zahnbürste und Zahnseide lassen sich die Bakterien nicht vollständig entfernen. Hier ist Hilfe vom Profi in der Zahnarztpraxis gefragt. In unserer Münchner Praxis reinigen wir die schwer erreichbaren Stellen und entfernen auch Zahnstein.

Wie schnell entwickelt sich die Parodontitis?

In der Regel verläuft die Parodontitis eher langsam. Jedoch neigen manche Menschen stärker zu Entzündungen als andere. Ihre Abwehrkräfte sind schwächer. Die Bakterien breiten sich schneller aus und schaden der Gesundheit.

Auswirkungen
Die Parodontitis beeinflusst Ihren gesamten Organismus

In erster Linie hat die Entzündung Folgen für Zähne und Zahnfleisch. Darüber hinaus bedeutet die Parodontitis Dauer-Stress für den Körper und das Immunsystem.

Wie eine Wunde, die nicht verheilt, verbraucht sie Energie. Dem Körper fehlen wichtige Ressourcen und er ist nicht in der Lage, Sie ausreichend vor anderen Erkrankungen zu schützen.

Gelangen Bakterien über die Mundschleimhaut in die Blutbahn, steigt zudem Ihr Risiko für andere Erkrankungen.

Zum Beispiel für:

  • Diabetes
  • Rheumatoide Arthritis
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Lungenentzündung
  • Impotenz
  • Untergewichtige Frühgeburten
Dr. Marcus Engelschalk:

“Parodontitis ist grundsätzlich als großes Risiko für unsere Mundgesundheit zu sehen. Der Verlust an Knochen und Zahnhalteapparat ist in den meisten Fällen irreversibel und erschwert eine mögliche Implantation. Mit einer intensiven Therapie bringen wir die Entzündung zum Stillstand. Die persönlichen Gesundheitsrisiken sinken. Anschließend finden wir in aller Regel eine Möglichkeit, fehlende Zähne nah am Vorbild der Natur zu ersetzen.”

Parodontitis-Vorbehandlung
Eine gesunde Basis schaffen

Die Parodontitis ist eine chronische Entzündung, sie lässt sich nicht vollständig heilen. Wir können sie aber aufhalten.

Verloren gegangenes Zahnfleisch und zerstörter Kieferknochen bilden sich zwar nicht zurück – aber Sie leben ohne Entzündung gesund weiter.

Professionelle Zahnreinigung

Zu dem ersten Behandlungsschritt einer Parodontitis gehört immer eine Professionelle Zahnreinigung (PZR).

Das Ziel der parodontalen Vorbehandlung ist es, alle weichen und harten Beläge zu entfernen und eine gesunde Basis für alle weiteren Behandlungsschritte herzustellen. Das ist bei uns die Aufgabe einer Dentalhygienikerin.

Markerkeim-Tests

Anhand einer Speichelprobe bestimmen wir die Art und Konzentration der sogenannten Markerkeime in Ihrem Mund. Je mehr Keime wir zählen, desto intensiver müssen wir uns um Ihre Parodontitis kümmern. Auf Basis der Testergebnisse planen wir die nächsten Therapieschritte.

Nach der ersten Behandlung erhalten Sie Tipps für Ihre persönliche Mundhygiene. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Zahnseide und Interdentalbürsten richtig anwenden und stellen Ihnen gerne einen Plan mit passenden Mundhygieneartikeln zusammen.

Unsere Patienten leben mit einem geringen Risiko für Parodontitis – weil sie regelmäßig zur Vorsorge kommen. Auch Ihnen helfen wir gerne, langfristig gesund zu bleiben.
Informieren Sie sich hier:

Prophylaxe und Professionelle Zahnreinigung

Die Parodontitisbehandlung
Zähne und Gesundheit erhalten

Im zweiten Schritt der Parodontitistherapie kümmern wir uns um die Bakterien, die wir mit den normalen Methoden nicht erreichen. Sie befinden sich unterhalb des Zahnfleischs und in den Zahnfleischtaschen. Von hier geben sie Giftstoffe ab und treiben die Entzündung weiter voran. Um sie zu entfernen, erfolgt die Reinigung der freiliegenden Wurzelareale mit Handinstrumenten. Nur bei größeren Taschentiefen ist ein chirurgisches Vorgehen notwendig.

Die chirurgische Parodontitisbehandlung ist das Aufgabengebiet von Prof. Dr. José Roberto Gonzales. Er ist ein international anerkannter Spezialist für Parodontologie und führt den Eingriff routiniert und schonend durch.

Reinigung der Zahnfleischtaschen

Im Laufe der Parodontitis bilden sich Zahnfleischtaschen, das sind kleine Zwischenräume am Übergang von Zahn zum Zahnfleisch. Sie selbst können diese Stellen nicht reinigen, weil Sie mit der Zahnbürste nicht in den engen Spalt kommen.

In einer Behandlungssitzung reinigen wir die Zahnfleischtaschen sowie die Zahnwurzeln unter Lokalanästhesie.

Photodynamische Therapie (PDT) oder auch Photothermale Therapie (PTT)

Die sogenannte PDT und PTT gibt Ihnen zusätzliche Sicherheit. Mit schonendem Laserlicht können wir bereits vor der eigentlichen Parodontitistherapie die Bakterien bekämpfen. Dies geschieht dank des Laserlichtes durch das Zahnfleisch hindurch und kann somit eine unterstützende Antibiotikatherapie vermeiden.

Dazu färben wir Zähne und Zahnfleisch mit einem Farbstoff ein, der in die Taschen eindringt und von den Bakterien aufgenommen wird.

Das Laserlicht aktiviert den Farbstoff, die Bakterien werden sichtbar und vom Laserlicht beseitigt. Dank dieser Vorgehensweise entfernen wir bis zu 99% der Bakterien.

Verlorenen Knochen aufbauen und Zähne erhalten

Ist aufgrund der Parodontitis bereits Knochen verloren gegangen, können wir ihn in manchen Fällen nachwachsen lassen. Dafür nutzen wir ein spezielles Verfahren, in dem spezielle Schmelz-Matrix-Proteine zur Anwendung kommen. Dieser Eiweißstoff regt den Knochen an, weiter zu wachsen. Im Laufe der nächsten Monate regeneriert sich das Bindegewebe des Zahnhalteapparats, und auch der Knochen bildet sich bis zu einem gewissen Maß zurück.

Gewebe regenerieren mit Hyaluron

Das Zahnfleisch besteht aus Bindegewebe, das genauso altert wie das Bindegewebe der Haut. Es wird schlaff und kann Ihre Zähne nicht mehr ausreichend halten. Mit Hyaluron sorgen wir dafür, dass es fest und stabil bleibt. Sie erhalten gesundes und kräftiges Zahnfleisch, das frei von Entzündungen ist.

Unterstützende Parodontitistherapie
Langfristig gesund bleiben

Mit der sogenannten Unterstützenden Parodontitistherapie (UPT) sichern wir den bisherigen Behandlungserfolg.

Die Prävention ist ein zentraler Bestandteil der Parodontitistherapie. Wir sorgen heute dafür, dass unsere Patienten morgen gesund sind.

Entscheidend ist die regelmäßige Nachsorge – also, wie oft Sie zur Kontrolle und Prophylaxe kommen. Wir nehmen Sie in unser Recall-Programm auf und stimmen mit Ihnen die nächsten Termine ab. Im ersten Jahr nach der Parodontitistherapie sollten Sie etwa alle 3 Monate zur Unterstützenden Parodontitistherapie in unsere Praxis kommen.

Das gehört zur Parodontitis-Nachsorge:

  • Kontrolle von Zähnen und Zahnfleisch
  • Regelmäßige Professionelle Zahnreinigung
  • Reinigung der Zahnfleischtaschen und Zahnwurzeln
  • Messung der Tiefe der Zahnfleischtaschen
  • Anleitung zur Zahnpflege

Die Prävention ist ein zentraler Bestandteil der Parodontitistherapie. Wir sorgen heute dafür, dass unsere Patienten morgen gesund sind.

Haben Sie häufiger Probleme mit dem Zahnfleisch? Blutet es und ist geschwollen? Das sind typische Symptome für eine Zahnfleischentzündung.
Klären Sie das ab. Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin:

TERMIN BUCHEN
Online-TerminNach Oben